Sie führen Ihr Geschäft auch in den Vier- und Marschlande?

jetzt Mitglied werden

GVM – eine starke Gemeinschaft!

Die Gemeinschaft Vier- und Marschlande e.V. (GVM) ist der Gewerbeverein der Region mit dem Ziel, die Mitglieder in ihren Aktivitäten zu unterstützen. Die Marktposition der Unternehmen, ihrer Produkte sowie Dienstleistungen zu sichern und auszubauen gehört zu den Hauptaufgaben. Doch auch die Pflege der Traditionen und das Herausheben der Attraktivität dieses schönen Landstrichs gehören zum Engagement des Vereins.

Eine engere Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen, Intensivierung des Informationsaustauschs, die Vorstellung von Produktinnovation, die Bündelung des Einkaufs- und Wirtschaftspotenzials sowie die Ankurbelung eines fairen Wettbewerbs sind Maßnahmen, an denen gemeinsam gearbeitet wird.

Wir planen ein gemeinsames branchenübergreifendes Marketing. Alle Aktivitäten und Angebote dienen zur Stabilisierung und Verbesserung der wirtschaftlichen Lage unserer Mitgliedsunternehmen, sowie des gesamten Wirtschaftsstandortes der Vier- und Marschlande. 

Der Schutz der Verbraucher und ihre Rechte haben für uns oberste Priorität und sollen durch stetige Aktivitäten gesichert werden. Daher intensivieren wir die Zusammenarbeit mit Politik, Verwaltung, Kammern und anderen Institutionen.

Eine besondere Aufgabe sieht der Verein in der Unterstützung lokal und kulturell bedeutender Vereine und Organisationen (z.B. freiwillige Feuerwehren, LandFrauenverband, Schützen, Vierländer Speeldeel, Erntedankfest und viele mehr), die in besonderer Weise für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Bevölkerung der Vier- und Marschlanden Beiträge leisten.

Philosophie

  • „Wir sind wir – Wir sind die Vier & Marschlande“
  • Wir arbeiten miteinander – nicht gegeneinander.
  • Wir fördern die regionale Produktion.
  • Wir leben Tradition.

Geschichte der V&M

Das Gebiet umfasst rund 13.000 Hektar und liegt im Hamburger Bezirk Bergedorf. Bereits im 12. Jahrhundert begann die Besiedelung der Marschlande. Die Vierlande wurden im 16. Jahrhundert erstmalig erwähnt. Der Name bezeichnet die vier Kirchspiele der Orte Altengamme, Curslack, Kirchwerder und Neuengamme. Bis ins 19. Jahrhundert wurden die Vierlande von Hamburg und Lübeck gemeinsam verwaltet. Die größte Herausforderung der Vier- und Marschlande war schon immer das Wasser. Die Elbe durchzieht das Gebiet. Immer wieder kam es zu Deichbrüchen. Norder- und Süder-Elbe sowie Dove- und Gose-Elbe treffen in den Marschlanden zusammen. Die Wassernähe bringt einen hohen Grundwasserspiegel mit sich. Daher wurde mit der Besiedelung bereits ein raffiniertes  Grabensystem zur Ent- und Bewässerung angelegt. Die Entwässerungsmühlen kennzeichneten noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Landschaftsbild. Der Bau der Ent- und Bewässerungsanlage in den 1920er Jahren, machte die Mühlen überflüssig. Nur ein einzige ist geblieben. Sie steht am Museum Rieckhaus in Curslack.

Historie der GVM in den V&M

Die Gründungsmitglieder:

  • Marlis Clausen, 1. Vorsitzende
  • Anja Stoof, stellvertretende Vorsitzende
  • Markus Baumann
  • Marco Jost
  • Hans-Werner Kohlepp
  • Uwe Krogmann, Kassierer

Traditionen

Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Eine besondere Aufgabe sieht der Verein in der Unterstützung lokalkulturell bedeutender Vereine und Organisationen, die in besonderer Weise Beiträge leisten für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Bevölkerung der Vier- und Marschlanden.

Die Erntemajestäten und das Erntedankfest

Damit sind wir über die Grenzen der Region bekannt.

Die GVM ist aktiv durch seine Vorstände im Förderverein Erntedankfest e. V. und organisiert seit 2011 das große Vier- und Marschländer Erntedankfest, das über 34 Jahre von den LandFrauen und dem Trachtenverein „Vierländer Speeldeel – De Veerlanner von 1964 e. V.“ organisiert wurde.

Die GVM übernimmt stellt die Erntekönigin und die Ernteprinzessinen. Sie übernimmt dabei unter anderem die Aufgabe, des Castings sowie der Wahl und die Ausstattung der Erntemajestäten. Alle zwei Jahre werden die Erntemajestäten neu gewählt – eine Königin und eine Prinzessin. Die Vorstellungen sind jedes Mal öffentlich und immer sehr unterhaltsam. 2011 fand diese im Jugendstilsaal des Zollenspieker Fährhauses statt. Gewählt wurden Lina von der Heide als Königin und Natalie Zboinski als Prinzessin.

Erntedankfest 2019

2019 70.000 Besucher

Erntekoeniginnen 2018 Hamburg Rathausmarkt

2015 60 beteiligte Vereine und Gruppen

Überraschung bei Prinzessinnenwahl
Victoria und Natalie sind die neuen Vier- und Marsch­länder Ernteprinzessinnen
Es sollte eigentlich die neue Vier- und Marschländer Ernte­prinzessin gewählt werden. Doch statt einer wurden zwei Jung-Majestäten aus­erkoren: Zwei hübsche, talentierte junge Damen hatten beim Casting gleicherma­ßen überzeugt und die Jury in ein Dilem­ma gebracht – mit dem Ergebnis, dass die Vier- und Marschlande neben ihrer Erntekönigin Inken Bornhöft (21) jetzt auf zwei Ernteprinzessinnen stolz sein können – Victoria Schering (20) und Na­talie Zboinski (26).

Erntekoeniginnen 2015

2013  Wahl am Löschplatz an der Elbe

Dort, wo zuvor zum Elbe Open Air worden war wählte die Jury Katharina Kollmann als Königin und Inken Bornhöft als Prinzessin für die Amtszeit von Oktober 2013 bis September 2015. 2013 war es der GMV gelungen, die ARGE Deutsche Königinnen zu ihrem 5. Deutschen Königinnentag nach Hamburg „zu locken“. Beim Senatsempfang Bille am 4. Oktober entstand das majestätische Foto am Kopf dieser Seite. Hunderte Königinnen aus ganz Deutschland und Europa gesellten sich am 6. Oktober als „Queens on Trikes“ zum Erntedankumzug. Dieser war mit rund 4,5 Kilometern Länge sicher einer der längsten in ganz Deutschland. Die Vier- und Marschlande begrüßten Zehntausende Besucher von Nah und Fern. 

Vorstand

  • Marlis Clausen, 1. Vorsitzende GVM, 1. Vorsitzende Erntedankfest, WSB-Vorstand
  • Inken Garbers, stellvertretende Vorsitzende
  • Stephanie Pelch
  • Michael Bornhöft
  • Kevin Stolz
  • Marco Joost
Vorstand GVM